Wer sich für ein (Fern-)Studium der Wirtschaftswissenschaften entscheidet, kommt an zwei Hauptteilen nicht vorbei: Makroökonomie und Mikroökonomie.

Diese beiden Module sind in der Regel Pflichtmodule und müssen während des Studiums belegt werden, um einen Abschluss zu erhalten. Beides sind äußerst komplexe Bereiche, die sich nicht exakt voneinander trennen lassen, sondern sich gegenseitig ergänzen.

Umso wichtiger ist es für die Entwicklung der Wirtschaft, diese beiden Bereiche gut zu beherrschen. Die Lerninhalte werden auch in vielen nachfolgenden Modulen als Hintergrundwissen benötigt. Wer es schafft, einen guten Start hinzulegen, hat im weiteren Studium einen deutlichen Vorteil!

Abgrenzung: Makroökonomie vs. Mikroökonomie

Diese beiden haben eines gemeinsam: Sie analysieren beide das Verhalten von Wirtschaftssubjekten. Vor allem aber gibt es Unterschiede in der Tiefe des Ansatzes.

Das Wort „Makro“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „groß“ oder „breit“. Die Makroökonomie ist also die Wissenschaft von den gesamtwirtschaftlichen Prozessen. Sie betrachtet und analysiert einzelne Aggregatmärkte (Gütermärkte, Geldmärkte, Arbeitsmärkte, Wertpapiermärkte) und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Zusammenhänge.
Sie umfasst auch Bereiche, die in der Mikroökonomie nicht berücksichtigt werden, wie z.B. die Bedeutung des Staates oder des Auslandes.

Die Mikroökonomie („Mikro“ = „klein“) geht in ihrem Ansatz noch einen Schritt weiter. Der Fokus liegt nicht auf ganzen Wirtschaftsbereichen, sondern auf einzelnen Wirtschaftseinheiten. Das erste Modul befasst sich mit dem durchschnittlichen Verhalten von Wirtschaftseinheiten. Während sich das zweite Modul mit dem wirtschaftlichen Verhalten einzelner Wirtschaftssubjekte (Haushalte, Firmen) und einzelner Märkte (für bestimmte Güter und Dienstleistungen) und deren Analyse beschäftigt.

Ersteres würde zum Beispiel die Gesamtnachfrage oder das Einkommen aller Haushalte analysieren, letzteres die Nachfrage oder das Einkommen eines einzelnen Haushalts.
Die beiden Zweige sind also eng miteinander verbunden. So stützt sich die Makroökonomie auf die individuellen Entscheidungen der Wirtschaftssubjekte, die in der Mikroökonomie untersucht werden.

Allerdings lassen sich Mikro-Aussagen und -Zusammenhänge nicht ohne Weiteres auf das Makro im Sinne einer Denkrichtung übertragen. Gleiches gilt für das einzelne Wirtschaftssubjekt Auf der anderen Seite lassen sich aber viele Prämissen der makroökonomischen Modelle auf mikroökonomischer Basis stützen.

Diese beiden Module sollten daher nicht getrennt voneinander betrachtet werden, sondern beide sind Kernbereiche der Wirtschaftswissenschaften und ein absolutes Muss für jedes Wiwi-Studium!

VWL darf nicht trocken sein!

Es stimmt, dass das Polieren von Fachliteratur, Studienbroschüren und Dias schnell langweilig und trocken werden kann. Dabei kann Wirtschaft viel spannender sein, als der Name vermuten lässt.

Wie so oft hängt das Lernen davon ab, wie das Wissen vermittelt wird. Dazu gehört auch die Fachliteratur. Aber nicht jeder mag es, stundenlang vor Büchern zu sitzen, um etwas über Wirtschaft zu lernen. Das muss er nicht, denn es gibt andere Wege!

Online-Tutorials sind eine immer beliebtere Methode, sich scheinbar verstaubtes Fachwissen auf vielfältige Weise anzueignen. Dies gilt insbesondere für Fernstudenten, die ohnehin kaum Vorlesungen oder betriebliche Vorbereitungsphasen haben. Diese Studenten lernen hauptsächlich mit schriftlichem Studienmaterial, das die Vorteile von Online-Kursen nutzt.

Der Einsatz von Online-Tutorials während des Wiwi-Fernstudioms an der Fernuni ist sehr nützlich. In der Tat können Ihnen diese Tutorien bei der Wirtschaftsmathematik helfen, vor allem, wenn Sie nicht wissen, was Sie mit dem Fernuni-Studienmaterial anfangen sollen.

Nicht nur Mathe, sondern auch Wirtschaft kann mit Online-Lernvideos viel mehr Spaß machen und zu schnellerem Lernerfolg führen. Die Wissensplattform Lecturio bietet mit umfangreichen Kursreihen genau das, was Sie für eine optimale Prüfungsvorbereitung brauchen!

Makroökonomie online lernen

Die Lecturio-Vorlesungsreihe „Makroökonomie“ ist für die Prüfung der Fernuni Hagen konzipiert, eignet sich aber auch für alle anderen Studenten.
Wenn Sie mit dem „IS-LM-Modell“ und der „AS-Kurve“ nur Fragezeichen im Kopf haben, ist diese Aktivität ideal für Sie. Wenn Sie das keynesianische Modell nicht vom neoklassischen Modell unterscheiden können und nicht wissen, was Sie mit dem Begriff „offene Wirtschaft“ anfangen sollen, dann ist dieser Kurs genau das Richtige für Sie!
Dieser Kurs wird von Axel Hillmann, Diplom-Volkswirt, geleitet. Axel vermittelt zunächst die grundlegenden Modelle, leitet dann schrittweise die komplexeren Themen ab und veranschaulicht anschaulich die wirtschaftlichen Zusammenhänge.

Zunächst wird zwischen den beiden Elementen unterschieden, bevor die verschiedenen makroökonomischen Variablen und die verschiedenen Akteure bzw. Schulen der Ökonomie im Kurs vorgestellt werden. Darüber hinaus werden verschiedene makroökonomische Funktionen und Modelle besprochen.

Der Online-Kurs ist in fünf Abschnitte unterteilt

Ziel der Vorlesungsreihe ist es, das komplexe Gebiet der Makroökonomie so aufzubereiten, dass ein wirkliches Verständnis der Zusammenhänge möglich ist. Während des gesamten Kurses werden verschiedene Aufgaben und Übungen eingesetzt, um das Gelernte zu überprüfen und sich so effektiv auf die Prüfung vorzubereiten. Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie sich auch direkt an den Dozenten wenden!

Die komplette Vorlesungsreihe dauert insgesamt 23:53 Stunden und umfasst 38 Vorlesungen und 122 Quizzes. Zusätzlich zu den Vorlesungsvideos werden zu jeder Vorlesung Skripte mit Literaturhinweisen und Bücher im PDF-Format bereitgestellt. Die komplette Makroökonomie-Vorlesungsreihe umfasst zum Beispiel 79 Lernmaterialien.

Das Einführungsvideo gibt einen kleinen Überblick, wie der Online-Kurs Makroökonomie aufgebaut ist. Der Kursinhalt wird zunächst von der Mikroökonomie abgegrenzt und dann die zentrale Fragestellung eines Grundkurses der Makroökonomie vorgestellt.

Am Ende des Einführungsmoduls wird erklärt, welche Inhalte in der Prüfung abgefragt werden und welche formalen Kenntnisse zum Bestehen der Prüfung erforderlich sind.

Mikroökonomie online lernen

In dieser Aktivität bietet Lecturio auch eine komplette Vorlesungsreihe für das (Pflicht-)Modul Mikroökonomie an.

Der Kurs wird auch von Axel Hillmann, Dozent und Diplom-Volkswirt, geleitet, der die analytischen Werkzeuge dieses Moduls schrittweise beleuchten wird. Dieser Repetitoriumskurs ist zwar speziell auf die Prüfungen der Fernuni Hagen zugeschnitten, bietet aber auch für Studenten anderer Fakultäten eine optimale Vorbereitung. Schließlich ist die Einleitung in allen Wirtschaftskursen fast identisch.

Die Lecturio behandelt dabei die klassischen Bereiche der Mikroökonomie und ist in fünf Abschnitte unterteilt.

Die Vorlesungsreihe besteht aus insgesamt 51 Vorlesungen, 210 Quizfragen und 99 Lernmaterialien, mit einer Gesamtdauer von 39:06 Stunden. Gesamtdauer von 39:06 Stunden. Die folgenden Inhalte sind Bestandteil des Kurses:

Zunächst wird das ökonomische Entscheidungsverhalten der verschiedenen Marktteilnehmer erläutert. Entsprechend ihrer Funktionen werden sie in Haushalte und Firmen unterteilt.
Die Haushaltstheorie beschäftigt sich mit der Nachfrageseite des Gütermarktes. In diesem Zusammenhang ist der Hauptnutzen, den ein Haushalt aus dem Warenkorb zieht, also die Menge der in einem bestimmten Zeitraum gekauften Waren. Dabei spielen u.a. Budget bzw. Budgetbeschränkungen, Substitutionsmöglichkeiten, Arbeitsangebot und persönliche Präferenzen eine wichtige Rolle.

Abschnitt B befasst sich mit der Theorie der Unternehmensentwicklung, auch bekannt als Theorie des Unternehmens oder Produktionstheorie. Sie befasst sich mit der Angebotsseite des Gütermarktes. Der Schwerpunkt dieser Vorlesung liegt auf der Produktions- und Kostenanalyse für verschiedene Input-Output-Beziehungen. Ziel ist die rechnerische, grafische und ökonomische Ableitung der Bedingungen, unter denen eine Firma ihre Entscheidungen trifft, um ihren Gewinn für die Periode zu maximieren.

Die Abschnitte C und D befassen sich mit der Preistheorie und der Preisbildung unter vollständigem bzw. unvollständigem Wettbewerb. Die Preisbildung ist das Ergebnis des Angebots- und Nachfrageschocks. In der Vorlesung werden Märkte mit unterschiedlichen Wettbewerbsformen untersucht und die Bedingungen für das Erreichen und die Stabilisierung eines Marktgleichgewichts erörtert.
Zahlreiche Übungen helfen Ihnen außerdem, den grundlegenden Stoff zu verstehen und sich auf die Prüfung vorzubereiten!

Das Einführungsmodul beinhaltet zunächst die Abgrenzung des Themas gegenüber der Makroökonomie. Das Knappheitsproblem und das daraus resultierende Verteilungsproblem werden dann als zentrale Fragestellungen der Wirtschaftswissenschaften dargestellt. Außerdem werden in der Einleitung der Aufbau der Vorlesungsreihe sowie die Prüfungsanforderungen erläutert.

Begriffe

Die beiden VWL-Vorlesungsreihen bei Lecturio kosten 16,90 Euro pro Monat (12 Monatsraten) oder wahlweise 169,00 Euro als Einmalzahlung. Die Videos bleiben nach dem Kauf für 12 Monate freigeschaltet und sind jederzeit verfügbar.

Ein Jahr ist in der Regel ausreichend, da das Online-Lernen hauptsächlich zur Prüfungsvorbereitung genutzt wird. Wenn Sie nach Ablauf der 12 Monate weiterhin Zugriff auf die Videos haben möchten, können Sie die Laufzeit gegen eine Gebühr ab 5,63 Euro pro Monat verlängern. Dieses Arrangement kann jederzeit im Nachhinein gekündigt werden, es handelt sich nicht um ein Abonnement!

Wenn Sie nicht die komplette Vorlesungsreihe mit den 38 bzw. 51 Kursen erwerben möchten, können Sie auch nur einzelne Tutorien kaufen. Die Preise liegen je nach Anzahl der enthaltenen Vorträge zwischen 2,49 Euro und 8,99 Euro pro Monat.
Es besteht auch die Möglichkeit, einzelne Vorträge zu erwerben. Je nach Länge der Vorlesung liegen die Preise zwischen 1,49 und 9,90 Euro pro Monat. Grundsätzlich ist es günstiger, den Zugang zur gesamten Vorlesungsreihe oder zumindest zu einzelnen Tutorien zu erwerben, als mehrere einzelne Vorlesungen zu kaufen.

Wer sich mit Lecturio umfassend auf die Prüfungen dieser beiden Module vorbereiten möchte, hat mit den Online-Kursen eine gute Alternative zum sicherlich teureren Tutor gefunden.

Fazit

Die beiden Module sind echte Klassiker in jedem Wirtschaftsstudium.
Für manche Menschen mögen die in Lehr- und Studienbüchern behandelten Themen trocken und manchmal schwer verständlich erscheinen. In diesem Fall sind Online-Tutorials eine nützliche Lernhilfe!

Lecturio deckt mit seiner Vorlesungsreihe die beiden Hauptbereiche der Wirtschaftswissenschaften umfassend ab. Fernuni-Hagen-Studenten, die Online-Kurse belegen, können von der Behandlung dieser Vorlesungen besonders profitieren!

Aber auch Studenten anderer Fakultäten und Universitäten profitieren von einer optimalen Prüfungsvorbereitung mit den Online-Repetitorien, denn die Grundlagen der Makro- und Mikroökonomie sind in allen betriebswirtschaftlichen Studiengängen nahezu identisch.

Alle Kurse sind auch auf mobilen Endgeräten verfügbar, so dass Videos und/oder Lernmaterialien auch unterwegs (z. B. in Bus und Bahn) als PDF-Dateien angesehen werden können.

Wenn Sie eine Makro- oder Mikroökonomie-Prüfung vor sich haben und sich von Fachliteratur, schwer verständlichen Studienbüchern oder unvollständigen Folien befreien wollen, ist Lecturio die perfekte Prüfungsvorbereitung!