Der Ingenieursektor ist, wie jeder andere auch, mit einer ständigen Entwicklung konfrontiert, um sich an die neuen Bedürfnisse anzupassen, die in der Gesellschaft und auf dem Arbeitsmarkt entstehen. Heute ist diese Entwicklung stark von Industrie 4.0 und der Digitalisierung der Unternehmen geprägt. Das digitale Zeitalter bringt neue Tools, Verfahren und Methoden mit sich, die die Arbeitsumgebungen von Ingenieurbüros revolutionieren werden, und die Teams der technischen Fachleute müssen stets bereit sein, sich anzupassen und das Beste daraus zu machen. Hier sind einige der wichtigsten Herausforderungen, denen sich Maschinenbauunternehmen in der unmittelbaren Zukunft der Branche stellen werden.

Integration in digitale Umgebungen

Es ist klar, dass die Integration in digitale Arbeitswelten eine der größten und steilsten Herausforderungen für das Engineering ist. Angesichts der großen Vorteile der Digitalisierung sind traditionell nicht digital geführte Unternehmen dazu verdammt, nach und nach zu verschwinden. Die größte Herausforderung für Unternehmen in unserer Branche besteht darin, Technologie konsequent in das Arbeits-Ökosystem des Unternehmens zu integrieren und dabei das Effizienzniveau beizubehalten und, wenn möglich, sogar zur Optimierung der Wettbewerbsfähigkeit und Leistung zu nutzen.

Die Notwendigkeit, BIM oder Building Information Modeling in Unternehmen des Ingenieurwesens zu implementieren, wird immer dringender, insbesondere in solchen, die direkt mit Konstruktion, Bau und Management von technisch basierten Projekten zu tun haben. Es sei daran erinnert, dass die Gesetzgebung bereits die Etablierung der BIM-Methodik als verpflichtend für öffentliche Projekte in europäischen Ländern wie Spanien, Frankreich oder Deutschland vorsieht. Die Implementierung von BIM in einem Unternehmen geht jedoch weit über die einfache Einführung einer funktionalen Software hinaus. Um erfolgreich zu sein, muss die Umsetzung dieser Methodik auf allen Ebenen erfolgen und sich nicht nur auf technologische Mittel stützen, sondern auch auf das Verhalten der Arbeitsteams. Es wird daher notwendig sein, dass sich alle Manager und Mitarbeiter auf der Grundlage eines klar definierten Aktionsplans anpassen, der tiefgreifende Reformen der Organisation und des Arbeitsumfelds, der Formen und Aktionen beinhaltet

Entwicklung von intelligenten Infrastrukturen

Intelligente Infrastrukturen sind die Zukunft des Bauens. Die Integration verschiedener Informations- und Kommunikationstechnologien zur Verbesserung von Energieeffizienz, Funktionalität und Komfort von Gebäuden, Straßen, Wasseraufbereitungsanlagen oder Energieinfrastrukturen ist eine Tatsache. Aber die Entwicklung intelligenter Infrastrukturen ist eine große Herausforderung für traditionelle Unternehmen, die nur mit gut ausgebildeten Ingenieuren und Architekten, die mit den neuen Technologien im Bauwesen vertraut sind, bewältigt werden kann. Nur mit einer gründlichen Kenntnis dieser Werkzeuge und ihrer Möglichkeiten können funktionale und effiziente Infrastrukturen entworfen werden.

Das gilt zum Beispiel für Mauerroboter, in intelligente Infrastruktur eingebettete Sensoren, Drohnen, die zur Land- und Infrastrukturüberwachung eingesetzt werden, oder 3D-Drucker, die in Frankreich bereits Häuser und Brücken bauen. Die Technik hat unser Leben in allen Facetten effizienter und komfortabler gemacht. Und Ingenieure haben jedes Recht, es in ihren Projekten für diesen Zweck zu verwenden, egal was es kostet. Aber, wie jedes große Recht, kommt es mit einer großen Verantwortung, richtig verwendet zu werden und, am wichtigsten, „bis zum Maximum ausgequetscht“ zu werden, um sein volles Potenzial zu realisieren.

Wie Sie sich vorstellen können, erfordern sowohl BIM als auch die neuen technologischen Werkzeuge und die Entwicklung intelligenter Infrastrukturen Fachleute mit der entsprechenden Ausbildung und dem entsprechenden Wissen. Konfrontiert mit diesem Szenario haben Unternehmen die Wahl zwischen diesen beiden Optionen: Unternehmen können zunächst Juniorprofile oder sogar Ingenieurstudenten mit Grundkenntnissen über neue Technologien integrieren, die dann durch eine Ausbildung in einer spezialisierten Schule erweitert und auf die Bedürfnisse des Unternehmens ausgerichtet werden müssen. Sie können aber auch die Ausbildung von Senior-Profilen an die digitale Welt anpassen. In diesem Fall wird die größte Herausforderung für das Unternehmen darin bestehen, einen entsprechenden Ausbildungsplan zu erstellen.
Wir haben gesehen, dass vor jeder der genannten Herausforderungen die Ausbildung von Fachkräften ein Schlüsselelement ist. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, Ihrem Team die Chance zu geben, sein Wissen an die neue Zeit anzupassen … die Ergebnisse könnten Sie überraschen!