Mathematik ist anders als jedes andere Fach. Sie ist objektiv, verwendet spezifische Verfahren, beinhaltet Symbole und Formeln und hat einen eigenen Wortschatz. Daher sind auch die Lernfähigkeiten, die Sie benötigen, um in Mathe erfolgreich zu sein, einzigartig. Es gibt zwar nicht den einen richtigen Weg, Mathe zu lernen, aber hier sind einige der wichtigsten Dinge, Tipps und Lernfähigkeiten, die Sie wissen müssen, um gut in Mathe zu sein.

Mathematik erfordert aktives Lernen

Im Gegensatz zu einigen akademischen Fächern können Sie in Mathematik nicht durch einfaches Zuhören und Lesen brillieren oder gar kompetent werden. Mathematik erfordert aktives Handeln. Um Mathe zu lernen, müssen Sie daher alle Hausaufgaben und Aufgaben erledigen. Wenn Sie Ihre Hausaufgaben nicht machen oder nicht zu Ende bringen, werden Sie sich die Formeln nicht einprägen oder die Verfahren nicht verinnerlichen, die notwendig sind, um wirklich gut in Mathe zu werden.
Manche Menschen denken, sie seien einfach nicht gut in Mathe. Unsere Erfahrung zeigt, dass die meisten Menschen Mathe können, aber die meisten Menschen müssen wirklich daran arbeiten, Mathe zu beherrschen. Während ein paar Stunden Lernen für eine Geschichtsprüfung am Ende des Semesters in der Regel ausreichen, erfordert Mathe Routine und tägliches Lernen. Wer sich nicht aktiv in den Prozess des Mathe-Lernens einbringen will, wird es schwer haben.

Mathematik ist kumulativ

Mathematik ist ein sehr sequentielles Fach. Was Sie an einem Tag lernen, baut auf dem auf, was Sie zuvor gelernt haben, und ist notwendig, um zukünftiges Lernen zu unterstützen. Es ist wie Bauklötze. Wenn Sie einen der Bausteine auslassen, können Sie nicht weiterkommen. Deshalb ist es in Mathe so einfach für Schüler, in Rückstand zu geraten, wenn sie den Unterricht versäumen oder ihre Hausaufgaben nicht rechtzeitig erledigen. Während das Pauken Ihnen helfen kann, Tests in anderen akademischen Fächern zu bestehen, wird es Ihnen nur wenig helfen, Ihre Mathe-Tests zu bestehen.
Im Laufe der Schulzeit werden Sie auch feststellen, dass eine Matheklasse auf der anderen aufbaut. Ohne einen erfolgreichen Abschluss der Highschool-Algebra kann es zum Beispiel sehr schwierig sein, College-Algebra zu verstehen. Man kann nicht in einem Jahr schlecht abschneiden und erwarten, dass man im nächsten Jahr überragend ist. Sie müssen zurückgehen und frühere mathematische Konzepte und Materialien neu lernen, die Sie in früheren Jahren vernachlässigt haben.

Fokus auf die Prinzipien

In den meisten Geschichtskursen der Ober- und Unterstufe reicht es aus, sich Namen, Daten und Ereignisse merken zu können. Bei Mathe werden Sie jedoch feststellen, dass das Auswendiglernen von Formeln und Gleichungen das Problem nicht lösen wird. Ja, Sie müssen in der Lage sein, Informationen auswendig zu lernen, aber das ist nur der Anfang. Noch wichtiger ist, dass Sie wissen müssen, wie man Formeln verwendet, verstehen, wie Gleichungen funktionieren und mathematische Prozesse anwenden.

In der Mathematik gibt es so viele Formeln, Gleichungen und Verfahren, dass es schwierig sein kann, sich alles zu merken. Versuchen Sie nicht, alles auswendig zu lernen. Bei der Mathematik ist das Verstehen wichtiger als das Wissen. Wenn Sie auf dem College fortgeschrittene Mathematikkurse belegen, erlauben Ihnen manche Professoren, eine Liste mit Formeln für Tests mitzunehmen. Andere bieten sogar Open-Book-Tests an. Alles Wissen der Welt wird Ihnen nicht helfen, wenn Sie die mathematischen Grundlagen nicht verstehen. Konzentrieren Sie sich darauf, zu Beginn ein gutes Verständnis aller wichtigen Konzepte zu entwickeln.

Viele der Verfahren, die zur Lösung eines mathematischen Problems verwendet werden, können auch zur Lösung anderer mathematischer Probleme eingesetzt werden. Wenn Sie in der Mathematik vorankommen, versuchen Sie, das, was Sie zuvor gelernt haben, auf jedes neue mathematische Problem anzuwenden, das Ihnen begegnet.

Lernen Sie das Vokabular

Die Mathematik hat ihr eigenes Vokabular. Außerdem haben viele gebräuchliche Wörter eine andere Bedeutung, wenn sie im Zusammenhang mit Mathematik verwendet werden. Nehmen Sie sich die Zeit, ein Mathe-Vokabeltagebuch anzulegen, in dem Sie jeden neuen Mathe-Vokabelbegriff, der Ihnen begegnet, festhalten und definieren.

Viele Schüler kommen schnell zu dem Schluss, dass sie für Mathe einfach nicht geschaffen sind oder es einfach nicht verstehen. Dies ist sehr selten der Fall. Mathematik erfordert Geduld, Disziplin und Hingabe. Wenn Sie sich engagieren, an sich selbst glauben und sich anstrengen, werden Sie durch Mathe kommen – und Sie werden vielleicht sogar feststellen, dass Sie es wirklich lieben.

Die Mathematik wird immer komplexer und schwieriger

Die Mathematik wird im Laufe der Zeit immer komplexer. Das führt dazu, dass viele Schüler mehr Zeit für Mathematik aufwenden müssen als für andere Fächer, um erfolgreich zu sein. Es ist nicht ungewöhnlich, mehrere Stunden pro Nacht mit dem Lernen von Mathe zu verbringen, wenn man erst einmal in die College-Algebra, Trigonometrie und Infinitesimalrechnung kommt. Wenn also das Mathe-Studium Ihre ganze Zeit in Anspruch nimmt, sind Sie nicht allein.

Notizen machen

Studenten schreiben oft auf, was sie den Professor oder Ausbilder schreiben sehen. Leider vernachlässigen die meisten Professoren und Dozenten, jedes wichtige Konzept, das sie besprechen, aufzuschreiben. Wenn nicht anders angegeben, sollten Sie sich bei Ihren Notizen auf die wichtigsten Konzepte und Formeln konzentrieren, die im Unterricht besprochen wurden.

Fügen Sie Ihrer Notiz alle erläuternden Bemerkungen des Kursleiters bei. Diese werden oft nicht vom Kursleiter geschrieben, sind aber für das Verständnis des besprochenen mathematischen Prinzips oder Konzepts unerlässlich.

Machen Sie sich ausführliche Notizen zu den Formeln oder Konzepten, die der Dozent hervorhebt, da diese wahrscheinlich in zukünftigen Tests und Prüfungen vorkommen werden. Und noch einmal: Wenn der Kursleiter etwas sagt, das Sie nicht verstehen, heben Sie die Hand und bitten Sie um Aufklärung. Wir empfehlen Ihnen auch, in Ihren Notizen eine Liste der Konzepte zu erstellen, mit denen Sie Schwierigkeiten haben, damit Sie später zurückkommen und zusätzliche Hilfe erhalten können.

Gehen Sie direkt nach dem Unterricht Ihre Notizen durch. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sicherzustellen, dass Sie alles verstanden haben, solange der Vortrag noch frisch in Ihrem Gedächtnis ist.

Hausaufgaben sind der Schlüssel zum Lernen

Mathematik ist ein Fach, das normalerweise Hausaufgaben erfordert. Mathe-Hausaufgaben sind nicht dazu da, das Leben miserabel zu machen. Es ist einfach notwendig, wenn Sie gute Argumentations- und Problemlösungsfähigkeiten entwickeln wollen.

Die meisten Menschen verstehen Mathe nicht sofort, nachdem sie die Vorlesung eines Dozenten gehört haben. Um Mathe zu lernen, muss man sie erleben. Sie müssen mathematische Probleme lösen und das Gelernte anwenden. Hausaufgaben geben den Schülern die Möglichkeit, wirklich zu lernen, wie Mathematik in Theorie und Praxis funktioniert.

Hausaufgaben sind am effektivsten, wenn sie erledigt werden, während die Vorlesung noch frisch in Ihrem Gedächtnis ist. Es ist zwar nicht verkehrt, mit der Erledigung der Hausaufgaben bis später am Abend zu warten, aber manchmal ist es effektiver, die Mathe-Hausaufgaben zwischen den Unterrichtsstunden, während des Mittagessens oder direkt nach der Schule zu erledigen, während die Konzepte noch frisch im Gedächtnis sind.

Eines der größten Probleme, die Schüler bei der Erledigung von Mathe-Hausaufgaben haben, ist, dass sie die Notizen und/oder den Text, der mit der Aufgabe oder den einzelnen Problemen verbunden ist, nicht lesen. Viele Schüler werden schnell versuchen, ein mathematisches Problem zu lösen und dann aufgeben, wenn sie nicht wissen, wie sie es machen sollen. Das Lesen aller Anweisungen und Hinweise vor jeder Aufgabe ist notwendig, um die mathematischen Aufgaben vollständig zu lösen.

Wenn es um Mathe-Hausaufgaben geht, ist die Antwort nicht immer das, was die Lehrkräfte am meisten sehen wollen. Die meisten Mathelehrer sind mehr daran interessiert, wie Sie zu Ihrer Antwort kommen, als an der Antwort selbst. Wenn Sie Ihre Mathe-Hausaufgaben erledigt haben, zeigen Sie immer Ihre Arbeit. Stellen Sie die Schritte, die Sie unternommen haben, um zu Ihrer Antwort zu gelangen, in einer organisierten und logischen Weise dar. Viele Mathelehrer geben Teilkredite für Antworten, solange Sie Ihre Arbeit zeigen. Andernfalls geben einige Mathematiklehrer keine Punkte für eine schriftliche Antwort, wenn die Arbeit nicht enthalten ist.

Wie man ein erfolgreicher Problemlöser wird

Hier sind einige Tipps zum Lösen von Matheaufgaben.
– Lesen Sie die Aufgabe sorgfältig durch und stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, was gefragt wird.
– Lesen Sie nun die Aufgabe noch einmal und schreiben Sie auf, was Ihnen vorgegeben wird und was Sie finden sollen.
– Schreiben Sie in Ihren eigenen Worten genau auf, was Sie in der Frage lösen oder finden sollen.
– Schreiben Sie auf, was Sie wissen. Gehen Sie nun das Problem durch und notieren Sie die bereitgestellten Informationen, Fakten und Zahlen in einem geordneten Format.
– Entwickeln Sie ggf. ein Diagramm, das das Problem vollständiger darstellt. Das Zeichnen eines gut durchdachten Diagramms führt oft zu einer Lösung.
– Identifizieren Sie alle Formeln, die Ihnen helfen können, das Problem zu lösen. Bestimmen Sie, was Sie zur Lösung des Problems benötigen. Oft gibt es Zwischenschritte/Antworten, die Sie ausführen müssen, bevor Sie zu Ihrer endgültigen Antwort kommen.
– Finden Sie ein Beispiel für das Problem. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, das Problem zu verstehen, versuchen Sie, ein ähnliches Problem zu finden, das Sie verstehen oder das bereits gelöst wurde. Arbeiten Sie an dem einfacheren Problem, gehen Sie dann zurück und arbeiten Sie an dem schwierigeren, aber ähnlichen Problem.
– Sobald Sie ein gutes Verständnis davon haben, was erforderlich ist und was erreicht werden muss, arbeiten Sie an Ihrem Plan. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Arbeit Schritt für Schritt zeigen, so dass Ihr Ausbilder Ihre Argumentation und Logik erkennen kann – und Sie können zurückgehen und Ihre Arbeit überprüfen.
– Manchmal ist Ihre erste Antwort nicht die richtige Antwort. Ergibt die Antwort, die Sie gefunden haben, Sinn? Wenn Sie in der Lage sind, Ihre Antwort wieder mit dem ursprünglichen Problem zu verknüpfen, tun Sie dies. So können Sie feststellen, ob Ihre Antwort richtig ist.
– Überprüfen Sie das Problem. Wenn Sie eine Antwort gefunden haben, gehen Sie zurück und gehen Sie das Problem ein letztes Mal durch, wobei Sie auf die Konzepte, Formeln und Prinzipien achten, die notwendig sind, um Ihre Lösung zu finden. Dies hilft Ihnen, das Gelernte zu verinnerlichen und bereitet Sie auf schwierigere Matheaufgaben vor.

Hilfe holen

Bitten Sie um Hilfe, wenn Sie sie brauchen. Fragen Sie Ihren Lehrer, andere Schüler oder einen Tutor, wenn Sie Hilfe benötigen. Mathe lernen ist viel einfacher, wenn man auf das Wissen und die Erfahrung anderer zurückgreift.
Warten Sie nicht bis zur letzten Minute, um Hilfe zu holen. Mathematik ist kumulativ. Wenn Sie also ein Konzept verpassen, können Sie sehr schnell in Rückstand geraten.
Scheuen Sie sich nicht, im Unterricht Fragen zu stellen. Wenn Sie ein Konzept nicht verstehen, stehen die Chancen gut, dass viele andere Studenten das Konzept auch nicht verstehen. Machen Sie sich keine Gedanken darüber, was andere denken werden oder wie Sie aussehen. Wenn Sie etwas nicht verstehen, heben Sie die Hand, stellen Sie eine Frage und lassen Sie sich aufklären. Wenn die Zeit während des Unterrichts nicht ausreicht, um die benötigte Klärung herbeizuführen, besuchen Sie den Dozenten während der Sprechzeiten oder nach dem Unterricht.
Die Verwendung von Lerngruppen ist eine sehr gute Idee für das Lernen von Mathe. Bei einer Lerngruppe von 4 oder mehr Personen stehen die Chancen gut, dass mindestens eine Person ein mathematisches Konzept verstanden hat und es dem Rest der Gruppe erklären kann. Die Möglichkeit, anderen komplexe mathematische Konzepte zu erklären, hilft auch, das eigene Verständnis des Konzepts zu festigen. Studiengruppen können beim Studium der Mathematik überall sehr hilfreich sein.